Neue MS-Medikamente
Neue MS-Medikamente, Stand April 2ß15 Die Erprobung von neuen Medikamenten findet in drei aufeinander folgenden Phasen von klinischen Studien statt: Phase I – ein Wirkstoff wird an wenigen gesunden Freiwilligen getestet, Verträglichkeit und Sicherheit werden überprüft; Durchführung an etwa 10 - 100 Freiwilligen, Dauer einige Monate; anschließend Phase II – Test an ausgesuchten Patienten mit bestimmter Erkrankung (100 - 300 Personen), Dosisfindung, Dauer einige Monate bis zu zwei Jahren; Phase III – Erprobung der Wirkung an größerer Zahl von Patienten (mehrere Tausend), dauert zwei bis drei Jahre, evtl. Zulassung; In der anschließend durchgeführten Phase IV, man könnte diese auch als Marketingphase bezeichnen, wird ein bereits zugelassenes Medikament weiter getestet (Langzeitsicherheit, Vergleich und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, Nachweis der Kosteneffektivität). Zur Behandlung der Multiplen Sklerose werden derzeit  folgende Medikamente getestet. Es werden jeweils einige aktuelle Berichte/Studien angeführt. Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sie wird aber regelmäßig durch die neuesten Meldungen ergänzt. In alphabetischer Reihenfolge: Albuterol (US-Bezeichnung Salbutamol) Alemtuzumab - Stand 21. 5. 2014 Atorvastatin Biotim Botulinumtoxin (Botox®) BDNF Cannabis (Sativex®, Nabilone® oder Dronabinol®)  - Stend 8. 7. 2014 Candesartan (Atacand® (D, A, CH), Blopress® (A, D)) Cladribin Daclizumab Dalfampridine - Stand Mai 2014 Fampridin = 4-Aminopyridien (Ampyra® , Fampyra®) Fingolimod/FTY720 (Gilenya®) Fumarsäure (BG-12®, Tecfidera®, Fa. Biogen) - Stand Mai 2014 IVG (intravenous immunoglobulin) Laquinimod Lemtrada (Sanofi) - Stand 16. 6. 2014 MTA/Methylthioadenosine Myelin Natalizumab Ocrelizumab Ofatumumab Ponesimod (Fa. Actelion) Rituximab Simvastatin Teriflunomid - Stand 20. Juni 2014 TRMP4-Hemmer Vitamin B7 (Biotin) ? Vitamin D Weihrauch Albuterol/Salbutamol ß2-Sympathomimetikum, wird als Bronchospasmolytikum bei Asthma eingesetzt. Hinweise zur Bezeichnung   Um eine Auflistung von div. Studien und Links zu erhalten, klicken Sie bitte hier. Zur Medikamenten-Übersicht Alemtuzumab  (Campath®, Lemtrada®) Monoklonaler Antikörper Um eine Auflistung von div. Studien und Links zu erhalten, klicken Sie bitte hier. Zur Medikamenten-Übersicht Atorvastatin Wird ursprünglich zur Senkung erhöhter Cholesterin- und Triglycerid-Werte eingesetzt. Um eine Auflistung von div. Studien und Links zu erhalten, klicken Sie bitte hier. Zur Medikamenten-Übersicht BDNF (Brain-derived neurotrophic factor) Trophische Faktoren sind körpereigene Eiweißstoffe (Proteine), die für das Überleben und die Erhaltung der Funktionsfähigkeit bestimmter Zelltypen (in diesem Fall von Nervenzellen) im menschlichen Körper notwendig sind. Um eine Auflistung von div. Studien und Links zu erhalten, klicken Sie bitte hier. Zur Medikamenten-Übersicht Botulinumtoxin (Botox®) ist ein Nervengift, das in niedrigster Dosierung Anwendung in verschiedenen Bereichen der Medizin, wie z.B. zur Behandlung von Drangsymptomatik, Dranginkontinenz und der überaktiven Blase sowie von nervenbedingten Blasenentleerungsstörungen findet. Es wird bei einem ambulanten oder kurzstationären Eingriff an verschiedenen Stellen in der Blasenmuskulatur injiziert. Der Eingriff dauert nur wenige Minuten und der Patient kann einige Stunden danach nach Hause entlassen werden. Nachteil: der Therapieeffekt lässt nach einiger Zeit (ca. 6-12 Monate) wieder nach, was die Wiederholung der Botulinumtoxin-Therapie notwendig macht. Um eine Auflistung von div. Studien und Links zu erhalten, klicken Sie bitte hier. Zur Medikamenten-Übersicht Cannabis/Sativex® (Fa. GW Pharmaceuticals) Hat bei etwa der Hälfte der MS-Betroffenen eine antispastische Wirkung, wobei diese möglicherweise durch den psychotropen (auf die Psyche wirkenden) Effekt erklärt werden kann. Ein breites Feld für lange Diskussionen also... Um eine Auflistung von div. Studien und Links zu erhalten, klicken Sie bitte hier. Zur Medikamenten-Übersicht Candesartan (Atacand® (D, A, CH), Blopress® (A, D)) Ist ein Antihypertensivum aus der Gruppe der AT1-Rezepzorantagonisten (”Sartane”). Um eine Auflistung von div. Studien und Links zu erhalten, klicken Sie bitte hier. Zur Medikamenten-Übersicht Cladribin (Fa. Merck Serono) Ein oral verfügbares Zytostatikum, welches die Schubrate, den Fortschritt der Behinderung und die MRT-Aktivität senkt, wobei jedoch die Nebenwirkungen wie Herpes Zoster und Lymphopenie gut abzuwägen sind. Um eine Auflistung von div. Studien und Links zu erhalten, klicken Sie bitte hier. Zur Medikamenten-Übersicht Daclizumab (Fa. Hoffmann-La Roche) Daclizumab ist ein im Labor hergestellter monoklonaler Antikörper, welcher 1999 als Zenapax® zur Prophylaxe akuter Abstoßungsreaktionen nach einer Nierentransplantation zugelassen wurde, könnte in der Behandlung der Multiplen Sklerose ein neues Anwendungsgebiet finden. Um eine Auflistung von div. Studien und Links zu erhalten, klicken Sie bitte hier. Zur Medikamenten-Übersicht Dalfampridine (4-Aminopyridine) Ein oral verfügbarer Kaliumkanalblocker, der die Gehfähigkeit sowie Muskelkraft und Ausdauer von MS-Patienten verbessern soll. Chemisch ist der Stoff den Aminopyridinen zuzuordnen und wird üblicherweise in 2,5 mg, 5 mg oder 10 mg verschrieben. 4-Aminopyridin wurde 2010 unter dem US-amerikanischen Freinamen Dalfampridine® zur unterstützenden Behandlung der MS, in der EU und in der Schweiz bislang allerdings noch nicht zugelassen. 4-Aminopyridinen wird jedoch vielfach nach Verschreibung durch einen Arzt in Apotheken zu Rezepturarzneimitteln verarbeitet. Sie brauchen also einen Arzt, der es verschreibt und eine Apotheke, die es zubereitet (in Wien z.B. die Allerheiligen- Apotheke). Um eine Auflistung von div. Studien und Links zu erhalten, klicken Sie bitte hier. Zur Medikamenten-Übersicht Fampridin (Ampyra®,  Fampyra®Fa. Biogen Idec,) Ein oral verfügbarer Kaliumkanalblocker, der die Leitfähigkeit von Nervenfasern verbessern kann und seit langem zur Behandlung der Fatigue eingesetzt wird. Es soll aber auch die Beweglichkeit, Muskelkraft und Ausdauer von MS-Patienten und damit deren Gehfähigkeit verbessern. Chemisch ist der Stoff den Aminopyridinen zuzuordnen und wird üblicherweise in 2,5 mg, 5 mg oder 10 mg verschrieben. 4-Aminopyridin wurde 2010 unter dem US-amerikanischen Freinamen Dalfampridine® zur unterstützenden Behandlung der MS zugelassen. 4-Aminopyridinen wird jedoch vielfach nach Verschreibung durch einen Arzt in Apotheken zu Rezepturarzneimitteln verarbeitet. Sie brauchen also einen Arzt, der es verschreibt und eine Apotheke (In Wien z.B. die Allerheiligenapotheke. Allerheiligenplatz 4, 1200 Wien, Tel. +43 1 330 43 23), die es zubereitet. Wie auch immer, besprechen Sienur sich mit ihrem Arzt. Seit Juli 2014 ist in der oben angeführten Apotheke 10 mg Aminopyridin nicht mehr ehältlich, dafür Fampyr® zu einem Vielfachen des Preises. Ein Freund meinte - Solange sich die Kassen das gefallen lassen...   Um eine Auflistung von div. Studien und Links zu erhalten, klicken Sie bitte hier. Zur Medikamenten-Übersicht FTY720/Fingolimod (Gilenya®, Fa. Novartis) Fingolimod hemmt den Übertritt von Lymphozyten aus den Lymphknoten ins Blut und in das zentrale Nervensystem und wirkt so selektiv immunsuppressiv. Fingolimod ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Sphingosin-1-phosphat-Rezeptor-Modulatoren zur Behandlung der schubförmig-remittierenden Multiplen Sklerose. Um eine Auflistung von div. Studien und Links zu erhalten, klicken Sie bitte hier. Zur Medikamenten-Übersicht Fumarsäure (BG-12®, Fa. Biogen Idec) Ein Schuppenflechte-Medikament, dessen Nebenwirkungsprofil bereits ausführlich beschrieben wurde (Nebenwirkungen bestanden in Magen-Darm-Symptomen und Hitzewallungen, wobei alle berichteten Nebenwirkungen milder Ausprägung waren). Oral verfügbar, bewirkte in Studien einen statistisch signifikanten Rückgang sowohl der Anzahl als auch des Volumens der Gardolinium anreichernden MS-Läsionen im Gehirn. In Deutschland wird Fumarsäure als Fumaderm® bei Psoriasispatienten verschrieben, in Wien erhalten sie Fumarsäure-Dimethylester als magistrale Rezeptur, z.B in der Apotheke zum Schwan, 1010 Wien, Schottenring 14, Tel. +43 1 53 33 541. Wie auch immer, besprechen Sie sich mit ihrem Arzt. Um eine Auflistung von div. Studien und Links zu erhalten, klicken Sie bitte hier. Zur Medikamenten-Übersicht IVIG (intravenous immunoglobulin) Immunglobuline sind lösliche Antikörper, die während einer Abwehrreaktion von speziellen Immunzellen, den sogenannten Plasmazellen gebildet werden erden. Die Präparate, die in die Vene (intravenös) gespritzt werden müssen, stammen aus großen Mengen Spenderserum und enthalten überwiegend aufgereinigtes Immunglobulin G. Um eine Auflistung von div. Studien und Links zu erhalten, klicken Sie bitte hier. Zur Medikamenten-Übersicht Laquinimod Gehört zu der Substanzgruppe der Chinoline, die früher gegen Malaria eingesetzt wurden. Laquinimod ist die Nachfolgesubstanz von Linomid und soll entzündungshemmende Wirkung auf das Immunsystem haben.   Um eine Auflistung von div. Studien und Links zu erhalten; klicken Sie bitte hier. Zur Medikamenten-Übersicht Lemtrada Siehe Alemtuzumab. Zur Medikamenten-Übersicht MTA/Methylthioadenosine   Enzym das die chem. Reaktion S-methyl-5'-thioadenosine + H2O = S-methyl-5-thio-D-ribose + adenine katalysiert. 29. 7. 2010; PubMed.gov; Preclinical studies of methylthioadenosine for the treatment of multiple sclerosis. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20670985 Zur Medikamenten-Übersicht Natalizumab (Tysabri) Monoklonaler Antikörper Um eine Auflistung von div. Studien und Links zu erhalten, klicken Sie bitte hier. Ocrelizumab Monoklonaler Antikörper Um eine Auflistung von div. Studien und Links zu erhalten, klicken Sie bitte hier. Zur Medikamenten-Übersicht Ofatumumab Monoklonaler Antikörper 6. 9. 2011; PubMed.gov; Ofatumumab: A Novel Anti-CD20 Monoclonal Antibody for Treatment of Refractory Chronic Lymphocytic Leukemia (October). http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21896924 „CONCLUSIONS: Clinical evidence suggests that ofatumumab is an effective agent in patients with CLL refractory to fludarabine and alemtuzumab. Data are awaited comparing ofatumumab to other salvage regimens. Until results of head-to- head trials are conducted comparing ofatumumab to existing regimens, it cannot be said whether ofatumumab is more efficacious or tolerable than currently available therapies.“ 14. 11. 2011; e-med forum; Multiple Sklerose: Studie belegt Wirksamkeit eines neuen Medikaments http://www.emed-ms.de/index.php?id=533&tt_news=1745 Zur Medikamenten-Übersicht Ponesimod (Fa. Actelion) Selektiver S1P1 Rezeptor Agonist, reduziert signifikant die Anzahl neuer entzündlicher Gehirnläsionen bei Patientebn mit Multipler Sklerose. 31. 8. 2011; amsel.de; Phase-II-Daten zu Ponesimod http://www.amsel.de/multiple-sklerose-news/medizin/index.php?kategorie=medizin&anr=4091 21. 3. 2014; PubMed.gov; Oral ponesimod in relapsing-remitting multiple sclerosis: a randomised phase II trial. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24659797 “CONCLUSIONS: Once-daily treatment with ponesimod 10, 20 or 40 mg significantly reduced the number of new T1 Gd+ lesions and showed a beneficial effect on clinical endpoints. Ponesimod was generally well tolerated, and further investigation of ponesimod for the treatment of RMMS is under consideration.” Zur Medikamenten-Übersicht Rituximab (Fa. Roche Pharma AG) Monoklonaler Antikörper Um eine Auflistung von div. Studien und Links zu erhalten, klicken Sie bitte hier. Zur Medikamenten-Übersicht Secukinumab Monoklonaler Antikörper 3. 10. 2013; cash; Novartis stellt an Kongressen neue Daten zu Gilenya und Secukinumab vor http://www.cash.ch/news/boersenticker/rss/novartis_stellt_an_kongressen_neue_daten_zu_gilenya_und_secukinumab_vor- 3129468-450 Zur Medikamenten-Übersicht Simvastatin Ist ein Cholesterin-Senker, der von diversen Generika-Herstellern produziert wird und eine Reduktion des Auftretens neuer Läsionen zur Folge haben soll. Um eine Auflistung von div. Studien und Links zu erhalten, klicken Sie bitte hier. Zur Medikamenten-Übersicht Teriflunomid Der Wirkstoff Teriflunomid beeinflusst die T-Zellen, die an einem Angriff des Immunsystems auf den Körper bei MS beteiligt sind. Um eine Auflistung von div. Studien und Links zu erhalten, klicken Sie bitte hier. Zur Medikamenten-Übersicht TRMP4-Hemmer Um eine Auflistung von div. Studien und Links zu erhalten, klicken Sie bitte hier. Zur Medikamenten-Übersicht Vitamin B7 (Biotin) ? 23. 3. 2015; amsel.de; Biotin gegen Progressive MS ? http://www.amsel.de/multiple-sklerose-news/medizin/Biotin-gegen-Progressive-MS_5776 March 2015; Multiple sclerosis and related disorders; High doses of biotin in chronic progressive multiple sclerosis: A pilot study http://www.msard-journal.com/article/S2211-0348%2815%2900006-1/abstract Vitamin D Wird in der Haut unter Einwirkung von UV-Licht aus seinen Vorstufen gebildet. Hohe Vitamin D-Spiegel sollen das Risiko vermindern, an MS zu erkranken, ob es auch die Krankheitsaktivität einer bestehenden MS vermindern kann, wird kontrovers diskutiert. Um eine Auflistung von div. Studien und Links zu erhalten, klicken Sie bitte hier. Weihrauch Weihrauch wird seit mehreren tausend Jahren als anti-entzündlicher Wirkstoff in der traditionellen östlichen Medizin eingesetzt. In der indischen Ayurvedamedizin wird Weihrauch bereits seit ca. 5000 Jahren verwendet, etwa bei rheumatischen Erkrankungen. Kürzlich konnte in Laborversuchen gezeigt werden, dass die sogenannten Weihrauchsäuren (Boswellic Acids) auch auf Enzyme wirken, die bei den Krankheitsmechanismen der MS eine Rolle spielen. Boswelia wirkt entzündungshemmend und wird bei anderen Erkrankungen bereits eingesetzt. Im Weihrauch enthaltene Boswelliasäuren haben einen antientzündlichen Effekt, indem sie die Leukotrienwirkung unterdrücken. Ärzte Zeitung online, 25.11.2014: Bislang ließen sich Daten von 25 Patienten auswerten, und die sind durchaus überraschend: So war die Zahl neuer Gadolinium-anreichernder Läsionen in den letzten drei Therapiemonaten um knapp zwei Drittel geringer als in den drei Monaten vor Therapiebeginn, die Zahl neuer T2-Läsionen hatte sich um knapp 60 Prozent reduziert, und die jährliche Schubrate war von 0,94 auf 0,32 zurückgegangen. Um eine Auflistung von div. Studien und Links zu erhalten, klicken Sie bitte hier. Gebildet sein heißt: Sich nicht merken zu lassen, wie schlecht man ist. (Friedrich Nietzsche, dt. Philosoph, 1844-1900) Zur Medikamenten-Übersicht